Ansichten einer Bloggerin

Fotocollage: Ade Litz
  • Der Bürgermeister von Trebel teilte auf Anfrage schriftlich mit, daß die Niederschriften der öffentlichen Gemeinderatssitzung nur für Ratsmitglieder bestimmt sind. Diese Antwort gleicht einer Aussage wie: „Die Erde ist eine Scheibe“.
  • Von einem Ratsmitglied wurde die Geschäftsordnung des Gemeinderats Trebel von 2006 auf Anfrage ausgehändigt. Diese gehört in das Heimatmuseum und muß dringend abgestaubt werden. Die Frage ist: „Existiert überhaupt eine aktuellen Geschäftsordnung? Und wer von den Ratsmitgliedern kann dazu Auskunft geben?“
  • Es ist völlig deplaciert, daß in der öffentlichen Bekanntmachung (EJZ) über die  Gemeinderatssitzung Trebel im letzten Abschnitt, nicht wie es in der Geschäftsordnung heißt „nicht öffentliche Sitzung“ sondern „es findet eine vertrauliche Sitzung statt“ . Das Wort „vertraulich“ ist in diesem Zusammenhang völlig unangemessen und kurbelt Phantasien an.
  • Seit dem die offizielle Homepage der Gemeinde Trebel nicht mehr im Internet zur Verfügung steht, sind die Ratsmitglieder im Off verschwunden.

Meine Ansicht: Die Schularbeiten sind nicht gemacht !

Ein Gedanke zu “Ansichten einer Bloggerin

  1. Hallo Adelheid,
    hier ein paar Anmerkungen zu Deinem Text.
    Auf Deinem Foto sind die Dörfer Tobringen als „Todbringen“ und Klautze als „Klauze“ bezeichnet werden. Absicht oder Versehen? Die Niederschriften der öffentlichen Gemeinderatssitzung sind aus meiner Sicht öffentlich, was ja eigentlich auch logisch ist. Das Protokoll der jeweils letzten Sitzung muss aber erst in der kommenden Sitzung vom Gemeinderat genehmigt und kann erst dann veröffentlicht werden.Wir müssen im Gemeinderat ein geeignetes Medium festlegen, wo die öffentlichen Sitzungsprotokolle einsehbar sind.
    Es gibt eine aktuelle Geschäftsordnung zu den Gemeinderatssitzungen, auch wenn sie zuletzt 2006 überarbeitet wurde. Der Gemeinderat tagt in der Regel lediglich vierteljährlich und es gibt natürlich noch wichtigere Dinge wie z.B. Schule und Kndergarten als die Geschäftsordnung, zumal wir in den Gemeinderatssitzungen flexibel auf Bürgerwünsche in der Einwohnerfragestunde reagieren. Der nicht-öffentliche Teil der Sitzung wird als „vertraulich“ bezeichnet, was aber den gleichen Sinn ergibt. Dort werden Dinge besprochen, die aufgrund von Persönlichkeitsrechten/ Schutz vor Öffentlichkeit usw. tatsächlich nicht-öffentlich besprochen werden müssen.
    Ich bin der Ansicht, dass wir als Gemeinde eine Homepage für die Außendarstellung, aber auch zur internen Kommunikation innerhalb der Gemeinde benötigen.
    Der Markt- und Gemeindeverein der Gemeinde Trebel bietet der Gemeinde an, die Homepage zu übernehmen,
    die zuletzt veröffentlichte Seite zu überarbeiten und eine Person für die monatliche Aktualisierung der Homepage stundenweise zu beschäftigen. Dies trifft auch auf Zustimmung des Gemeinderates.
    Daher sollten Vorstandsmitglieder des Vereines Personalvorschläge erarbeiten, wer in der Gemeinde Trebel diese Aufgabe übernehmen könnte.
    Eine kleine Randbemerkung: Unsere Ratsmitglieder sind in vielen Funktionen ehrenamtlich tätig und können nicht alle Dinge so professionell wie in den großen Parlamenten regeln, die dazu personell und finanziell wesentlich besser aufgestellt sind. Ich denke aber, dass allen Kolleg*innen das Wohl unserer Gemeinde und aller Bürger*innen sehr am Herzen liegen.
    Wir müssen aber die Öffentlchkeitsabeit verbessern. Dies ist völlig klar.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s