Wald ohne Windkraft

Wald ohne Windkraft

Bürgerinitiative Wald ohne Windkraft

Eine Gruppe von Bewohnerinnen und Bewohner aus der Gemeinde Trebel haben sich getroffen, um den aktuellen Stand der geplanten Windkraftanlage zu besprechen. Fazit:  Windkraftanlagen zerstören den Wald und gehören nicht in die Natur. Die vor 2 Jahren gegründete BI  WoW will weiterhin aktiv  sein. Eine eigene Hompage ist nun auch online gegangen. Auf der Internetseite http://www.waldohnewindkraft.de/  sind noch viele weitere Informationen.

Abgelehnt!

Am 18. Dezember haben die Kreistagsabgeordneten in der Kreistagssitzung in Hitzacker mit ganz knapper Mehrheit (4 Stimmen) das Regionale Raumordnungsprogramm angenommen. Bereits am 6.6.2014 hatte der Kreistag für ein neues RROP gestimmt. Seit dieser Zeit hat Graf Fried von Bernstorff, seine Anwälte und die Firma ENERCON massiv versucht 16 Windkraftanlagen mit einer Höhe von 230 Metern in den Wald bei Trebel zu bauen. Auch gegen den erklärten Willen der Bewohner und Urlauber der umliegenden Dörfer, hält Graf Fried von Bernstorff an seinen natur- und heimtzerstörenden Plänen fest. Die Frage bleibt offen, ob er nun auf dem Klageweg diese Industrieanlage in unserer dörflichen Umgebung durchsetzen will.

Zum Innehalten im Alltag oder im Urlaub



Mit viel Freude und mittelschwerer Technik haben Gedelitzer Bankaktivisten am 2. Advent eine neue gestiftete Bank aufgestellt und gleich eingeweiht. Im Vorfeld wurde schon ein besonderer Platz mit Universal-Blick grob skizziert. Im Dorf wird auch gemunkelt,  dass darüberhinaus noch vor Ort eine Elfenbeauftragte zur Beratung herangezogen wurde, um den wirklich besten Platz auszuwählen.  Nun steht die Wendlandregionsbank vor unserem Dorf und wartet auf passive Naturgenießer. 

Ganze 14 Cent Zinsen!

 

Sparverein Gedelitz. Fotos. E.GaykVorweihnachtliche Sparvereinsfeier in Gedelitz. Fotos. E. Gayk

 

Auch in diesem Jahr wurde in einem festlichen Rahmen die Geldübergabe vom Mikrofinanzinstitut  Gedelitz im Gasthaus zu Wiese gefeiert. Neben dem klassischen lecker zubereiteten Grünkohlessen, zelebrierte der Gastwirt nach dem Sparessen den obligatorischen Weißoderbraunen. Dieser ging, wie es seit langem Tradition ist, auf das Haus. Anschließend freuten sich die Sparvereinsmitglieder über die treffsicheren und „gut zu gebrauchenen“ Geschenke beim Wichteln.  Die darauffolgende Versteigerung war fast filmreif und so ging ein wirklich geselliger Dorfabend viel zu schnell zu Ende.

Frauen am Zug

Feuerwehrfrauen mit Feuerwehrmänner der freiwilligen Feuerwehr Gedelitz. Foto: E.Gayk
Feuerwehrfrauen mit Feuerwehrmänner der freiwilligen Feuerwehr Gedelitz.  Foto: E.Gayk

Es ist phänomenal: Langsam kommen auch die Feuerwehrfrauen bei der freiwilligen Feuerwehr Gedelitz aus dem Busch. Ihr bürgerschaftliches Engagement wird immer mehr sichtbar in der Öffentlichkeit. Dies hat jedoch zur Folge, dass die männliche Monokultur aufgeweicht wird und ein anderes Flair zum Vorschein kommt. Ein Drittel der aktiven Feuerwehrleute sind Frauen bei der freiwilligen Feuerwehr Gedelitz, es ist also noch Luft nach oben.

 

Highspeed ohne Gedelitz!

 

Gedelitz muss warten!
Gedelitz muss warten!

Von den 203 Ortsteilen im Landkreis Lüchow-Dannenberg werden 61 Ortsteile oder Siedlungen teilweise gar nicht oder erst wenn es wieder Fördergelder gibt mit schnellem Internet versorgt. Die Ortschaft Gedelitz gehört zum unterversorgten Gebiet. „Der Bund strebt bis Ende 2025 eine gigabitfähige konvergente Infrastruktur in Deutschland an“. Also liebe Gedelitzer, nicht verzagen und hoffen es wird nicht der Sankt Nimmerleinstag  angestrebt.