Ansichten einer Bloggerin

Fotocollage: Ade Litz
  • Der Bürgermeister von Trebel teilte auf Anfrage schriftlich mit, daß die Niederschriften der öffentlichen Gemeinderatssitzung nur für Ratsmitglieder bestimmt sind. Diese Antwort gleicht einer Aussage wie: „Die Erde ist eine Scheibe“.
  • Von einem Ratsmitglied wurde die Geschäftsordnung des Gemeinderats Trebel von 2006 auf Anfrage ausgehändigt. Diese gehört in das Heimatmuseum und muß dringend abgestaubt werden. Die Frage ist: „Existiert überhaupt eine aktuellen Geschäftsordnung? Und wer von den Ratsmitgliedern kann dazu Auskunft geben?“
  • Es ist völlig deplaciert, daß in der öffentlichen Bekanntmachung (EJZ) über die  Gemeinderatssitzung Trebel im letzten Abschnitt, nicht wie es in der Geschäftsordnung heißt „nicht öffentliche Sitzung“ sondern „es findet eine vertrauliche Sitzung statt“ . Das Wort „vertraulich“ ist in diesem Zusammenhang völlig unangemessen und kurbelt Phantasien an.
  • Seit dem die offizielle Homepage der Gemeinde Trebel nicht mehr im Internet zur Verfügung steht, sind die Ratsmitglieder im Off verschwunden.

Meine Ansicht: Die Schularbeiten sind nicht gemacht !

Winterlandschaft vor Gedelitz

Winterlandschaft vor Gedelitz. Foto: E. Gayk

Kaum Jemand hätte es noch gebglaubt, daß der Winter sich doch noch von seiner schönsten Seite rund um Gedelitz zeigt. Plötzlich und ganz unerwartet war die immer sichtbar graue Winterlandschaft in den Morgenstunden weiß verhüllt.  Leider war das Naturkino nur von sehr kurzer Dauer.  

Zum Innehalten im Alltag oder im Urlaub



Mit viel Freude und mittelschwerer Technik haben Gedelitzer Bankaktivisten am 2. Advent eine neue gestiftete Bank aufgestellt und gleich eingeweiht. Im Vorfeld wurde schon ein besonderer Platz mit Universal-Blick grob skizziert. Im Dorf wird auch gemunkelt,  dass darüberhinaus noch vor Ort eine Elfenbeauftragte zur Beratung herangezogen wurde, um den wirklich besten Platz auszuwählen.  Nun steht die Wendlandregionsbank vor unserem Dorf und wartet auf passive Naturgenießer. 

Rekordzüchter aus Gedelitz

Gedelitzer erzielt Rekordsumme für E-Mailtaube
Gedelitzer erzielt Rekordsumme für E-Mailtaube

Das Dorf Gedelitz kann mit dem Dorf Dünsche voll mithalten. Nicht nur in Dünsche wurde ein sechs Wochen altes Kalb mit dem Namen „WEH Perfection“ aus der Zucht des hiesigen Landwirtes bei einer Auktion für 120.000 Euro versteigert. 

Nun wurde von einem bekannten Taubenzüchter aus Gedelitz, bei einer Auktion eine E-Mailtaube für sage und schreibe einer Rekordsumme von 125.000 Euro versteigert. Die E-Mailtaube mit dem Namen „Schnelles Internet bis zur letzten Dorfbank“ weist einen exzellenten wendländischen Zuchtwert auf. Dies ist ein genauso sensationeller Preis wie für das Zuchtkalb aus Dünsche.

Pickels and more!

Feuerwehrauto in Gedelitz mit Briefkasen
Feuerwehrauto in Gedelitz mit Briefkasten

Der Januar ist der Höhepunkt für die freiwilligen Feuerwehren im gesamten Wendland. Zur Jahreshauptversammlung der freiwilligen Feuerwehr Gedelitz sind die Feuerwehrfrauen und -männer auf den ersten Blick nicht gleich wieder zu erkennen. Die Uniform mit blauer Krawatte verleiht doch einigen Feuerwehrmitgliedern einen besonderen Glanz. Es wurde über den intensiven Einsatz beim Sturm Xavier und weitere Einsätze berichtet. Nach der Beförderung von Feuerwehrfrauen und -männern sowie der Verleihung von Ehrenurkunden wurde im Gasthaus Wiese das obligatorische Feuerwehrjahreshauptversamlungsessen mit großem Appetit verspeist.

Preisverleihung

Kronkorkentablett mit vergoldeter Wirtin
1. Preis Kronkorkentablett mit vergoldeter Wirtin. Übergeben vom Kneipenerhaltungsverein Gedelitz

 

Gestern Abend fand mit einer feierlichen Zeremonie im Gasthaus Wiese die jährliche Preisverleihung für das beste Dorfgasthaus im Wendland statt. Das goldverzierte Kronkorkentablett wurde von einer bekannten wendländischen Künstlerin entwurfen. Der weit über die Grenzen von Niedersachsen hinhaus bekannte bunte Kneipenerhaltungsverein Gedelitz übergab der Wirtin im Gasthaus Wiese diesen Preis. Zahlreiche Gäste, nicht nur aus Gedelitz hatten sich am Freitagabend eingefunden, um dieses Ereignis zu feiern. Es wurde ein rundum fröhlicher Erergnis.

Rentier mit LED gesichtet!

Vorfreude auf Weihnachten
Weihnachtsvorfreude für große und kleine Dorfbewohner in Gedelitz. Foto: E.Gayk

Nicht nur in den großen Städten wird mit ganz, ganz viel Beleuchtung alles in der Weihnachtszeit verschönert. In unserem kleinen Dorf leuchtet auch das Rentier mit seinem Schlitten in die Dunkelheit hinein. Es scheint, als wenn jedes Jahr der Lichterglanz ein bißchen mehr wird.