Wald ohne Windkraft

Wald ohne Windkraft

Bürgerinitiative Wald ohne Windkraft

Eine Gruppe von Bewohnerinnen und Bewohner aus der Gemeinde Trebel haben sich getroffen, um den aktuellen Stand der geplanten Windkraftanlage zu besprechen. Fazit:  Windkraftanlagen zerstören den Wald und gehören nicht in die Natur. Die vor 2 Jahren gegründete BI  WoW will weiterhin aktiv  sein. Eine eigene Hompage ist nun auch online gegangen. Auf der Internetseite http://www.waldohnewindkraft.de/  sind noch viele weitere Informationen.

Abgelehnt!

Am 18. Dezember haben die Kreistagsabgeordneten in der Kreistagssitzung in Hitzacker mit ganz knapper Mehrheit (4 Stimmen) das Regionale Raumordnungsprogramm angenommen. Bereits am 6.6.2014 hatte der Kreistag für ein neues RROP gestimmt. Seit dieser Zeit hat Graf Fried von Bernstorff, seine Anwälte und die Firma ENERCON massiv versucht 16 Windkraftanlagen mit einer Höhe von 230 Metern in den Wald bei Trebel zu bauen. Auch gegen den erklärten Willen der Bewohner und Urlauber der umliegenden Dörfer, hält Graf Fried von Bernstorff an seinen natur- und heimtzerstörenden Plänen fest. Die Frage bleibt offen, ob er nun auf dem Klageweg diese Industrieanlage in unserer dörflichen Umgebung durchsetzen will.

Für dringende Bedürfnisse bereit

Immer Und überall einsatzfähig“
Entdeckt bei einem Dorfspaziergang. Foto: E. Gayk

 

 

Diese fahrbaren Toiletten sind die Antwort auf die Besonderheiten der dörflichen Umgebung. Entdeckt bei einem Spaziergang auf der Rue de Gedelitz. Die Kastenform ist aus geölten Kiefernholz und damit extrem beständig und haltbar über längere Zeit. Das Klohäuschen kommt ganz ohne elektronischen No-Touch-Spender aus und ist somit eine komplette All-in-one wendländische Lösung.

Problemaushangkasten in Trebel

Problemkasten
Aushangkasten mit Problemen im digitalen Zeitalter in Trebel Foto:E. Gayk

Leider konnte die Bekanntmachung der Tagesordnung der Gemeinderatssitzung nicht im Aushangkasten in Trebel ausgehängt werden. Unser Bürgermeister konnte dieses in der Einwohnerfragestunde auf der gestrigen Gemeinderatssitzung erklären: “ Es war kein freier Platz mehr im Aushangkasten.“

Damit die Öffentlichkeit für die nächste Gemeinderatssitzung hergestellt wird und sich die Einwohnerinnen und die Einwohner über die Beratungsgegenstände informieren können, habe ich einen Vorschlag! Die nächste Gemeinderatssitzung sollte erst einberufen werden, wenn ein freier Platz im Aushangkasten für die Bekanntmachung zur Verfügung steht.

weitere Beiträge:Dorfpolitik für Neugierige

Werbeveranstaltung für Windräder bei Trebel

Trebel in Zukunft?
Kirchtumspitze von Trebel mit Windkraftanlage ca. 1km Entfernung. Fotomontage: Ade Litz aus Gedelitz

Unser neugewählter Bürgermeister und unser Gemeinderat von Trebel hatten den Wunsch uns Bürger ganz kurzfristig einzuladen, um über den Bau einer geplanten großen Windkraftanlage im nahegelegenen Wald zu informieren.

Seit 2011 plant Fried von Bernstorff zusammen mit dem Weltkonzern Enercon, 16 Windkrafträder mit je einer Höhe von 230 Meter im gräflichen Forst in der Nähe von Gedelitz zu bauen.

In unserer dörflichen Umgebung mit einem nur 40 Meter hohem Kirchturm, wären diese Windkraftbauten 6 Mal so hoch.  Bei diesem gigantischen Bauvorhaben würde dann der Begriff Landschaftsverschmutzung voll zutreffen! 

Dass diese 16 Windräder mit dem ständigen nichthörbaren Schall für unsere  Gesundheit und unsere Lebensqualität eine starke Bedrohung darstellt, ist überhaupt kein wissenschaftliches Tabuthema  mehr.

weiterer BeitragNein zu Windräder bei Trebel